Menu
Menü
X

Kunst im Gemeindehaus

Viele werden sich an den Einbruch im alten Gemeindehaus vor einigen Jahren erinnern, bei dem unsere Kirchenbücher und das historische Abendmahlsgerät von 1785 gestohlen wurden. Der Verlust traf uns schwer.

Unsere neuen Kirchenfenster greifen auf der Seite zum Gemeindehaus hin gestalterisch die Umrisse des verlorenen Abendmahlsgerätes auf und schaffen damit eine bleibende Erinnerung. Die Versicherung ersetzte uns den materiellen Wert des zerstörten Tresors samt Inhalt. Mit der ausgezahlten Summe wollten wir mit neuer Kunst Leben ins Haus holen. Kai Wujanz, der am Neubau des Gemeindehauses als Architekt beteiligt war, ist auch Bildhauer. Er hat aus Bronze eine Skulptur geschaffen, die die biblischen Texte auf der Glastür zwischen Kirche und Halle interpretiert.

 

Das Kunstwerk

Auf einer gewölbten Schale, die wie eine offene Hand Geborgenheit und Halt vermittelt, gruppieren sich Menschen jeden Alters. Sie stehen in unterschiedlichsten Beziehungen zueinander. Manche stehen eng beieinader, andere sind in kleinen Gruppen unterwegs, wieder andere stehen leicht abseits, manche gar allein. Aber alle gehören sie dazu. Es ist ein Bild für die Gemeinde in Gottes Hand: alle sind von Gott gehalten und getragen, so wie sie sind. Und alle sind Gemeinde, bringen ein, was und wer sie sind.

Die neue Skultpur steht seit Ende März im Foyer des Gemeindehauses. Dort können alle sie alle Besucher unseres Gemeindehauses sehen. Der Künstler, Kai Wujanz, hat sie am 24. März 2019 bei der Gemeindeversammlung zur Fusion persönlich enthüllt.

Im Detail

top