Menu
Menü
X

Verschlusssache Gottvertrauen?

pixabay/Thomas_G

Wenn wir zur Eintracht ins Stadtion gehen, reden wir darüber. Die Nachbarn dürfen es wissen - und selbst die uns fremdesten Menschen dürfen es unserem Schal ansehen: Wir sind Eintracht-Fans.

Aber wenn wir Jesus-Fans sind: Wem erzählen wir davon? Mit wem tauschen wir uns darüber aus, wie es um die Mannschaft, also die Gemeinde, steht? Welche Trainingsaufgaben hat die Gemeinde zu bewältigen - und was ist mein persönliches Stärkungsprogramm? Nicht für Fußball - sondern für den Glauben?

Das alltägliche Leben im Vertrauen auf Gott braucht Übung. Es braucht den Austausch mit dem Wort Gottes in der Bibel - wie auch mit anderen, die in der "gleichen Mannschaft spielen". Es ist ein großer Fehler der vergangenen Jahrzehnte, dass wir den Glauben in die hinterste Intimsphäre verbannt haben. Denn da fehlt ihm die Luft zum Atmen.

 

Gottvertrauen sollte keine Privatsache bleiben

Deshalb möchten wir Sie ermutigen und einladen, über Ihren Glauben und Ihre Zweifel mit anderen ins Gespräch zu kommen. Zu merken, dass andere ähnlich fühlen, ähnlich zweifeln und ähnlich hoffen. Aber auch, dass wir uns gegenseitig sehr bereichern können, wenn es um die Beziehung zu Gott geht.

Und die, die das alles nicht glauben? Die dürfen ruhig erfahren, wes Geistes Kind wir sind, wenn wir im Sinne der Nächstenliebe handeln.

In den auf diesen Seiten dargestellten Angeboten sehen wir einen Anfang. Wir sind offen für jede weitere Idee!

top